header

Ein neues Jahr, ein neuer Vorsatz, ein neuer Anfang?Doch nehmen wir das Alte, Belastende und Hemmende nicht wieder mit?Der Philosoph Anthony de Mello sagt, dass alles wovor wir weglaufen und wonach wir uns sehnen, in uns selbst ist.

Kennt nicht jeder von uns das Gefühl, vor schwierigen Situationen oder Konflikten davonlaufen zu wollen? Und gleichzeitig macht jeder von uns die Erfahrung, dass es nicht möglich ist, vor sich selbst zu fliehen, denn wir nehmen alles mit, es ist in uns. 

Ein Lösungsansatz ist, sich der Angst und Unsicherheit zu stellen und als gegeben in unser Leben zu integrieren, indem wir zulassen, dass auch diese Seite ein Teil von uns ist.

Das bedeutet, sich nicht von seinen Ängsten blockieren zu lassen, handlungsunfähig zu werden und mutlos. Ganz im Gegenteil. Wenn wir bereit sind, uns dem zuzuwenden, was wir an uns ablehnen, akzeptieren wir uns in unserer Polarität und werden zu einer achtsamen Person im Umgang mit uns selbst und unseren Mitmenschen.

Dann gelingt es auch leichter, den Anderen in seiner Andersartigkeit und Gegensätzlichkeit wahrzunehmen und zu akzeptieren. 

Brauchen wir dann wirklich Vorsätze für ein neues Jahr, außer dem einen zu erkennen, was wirklichen Wert hat für unser Leben und unserem Leben Tiefe gibt?

Sollten wir nicht vielmehr unnötigen Ballast abwerfen, indem wir herausfinden, was uns zu einem erfüllten Leben verhilft und in diesem Sinne einen neuen Vorsatz, einen neuen Anfang wagen?

Sprechen wir in diesem Zusammenhang von unserer Sehnsucht. Wonach sehen wir uns?

Ich glaube, die tiefste Sehnsucht, die uns Menschen alle eint und die der Antrieb unseres Lebens ist, ist die Sehnsucht nach Geborgenheit, Liebe und Frieden.

Natürlich sehnen wir uns auch nach Anerkennung, nach Erfolg, ohne uns bewusst zu sein, dass, wenn es uns gelingt, uns selbst anzunehmen mit allen unseren Unzulänglichkeiten, wir uns nicht mehr von Äußerlichkeiten abhängig zu machen brauchen, und damit all das in uns tragen, was unser Leben gelingen lässt. Alles, wonach wir uns sehnen, ist in uns.

Halten wir also immer wieder inne, kommen wir in Einklang mit uns selbst, dann wird Gutes von uns ausgehen, das uns selbst Kraft verleiht und als positive Kraft nach außen strahlt.

­