header

Die Caritasstiftung für den Landkreis Haßberge e.V. gibt es seit dem Jahr 2006. Sie wurde mit dem Zweck der Förderung „caritativer und sozialer Hilfen“ gegründet. Seitdem konnten rund 40.600 € ausgeschüttet werden. Mit Hilfe der Stiftungsgelder werden hier in unserer nächsten Umgebung Einrichtungen und Dienste des Caritasverbandes für den Landkreis Haßberge e.V. und seiner Mitglieder nachhaltig gefördert und unterstützt.
In der diesjährigen Vorstandssitzung wurden 980 € bereitgestellt, die in die Arbeit mit Geflüchteten fließen sollen. Die Geschäftsführerin Anke Schäflein erklärte dazu: „Flucht und Vertreibung, weltweite Migrationsbewegungen, Wege der Integration sind wichtige Themen. Diskussion und Ringen um weltweite Gerechtigkeit sind und bleiben elementare Anliegen der katholischen Kirche und ihrer Caritas, wie auch der Politik.“

Das Engagement des Caritasverbandes im Bereich Flucht und Migration wird nur zum Teil vom Freistaat Bayern bezuschusst.
Kirche und Caritas betrachten die Arbeit für die Menschen am Rande als grundlegend. Daher sind von ihren Gliederungen hohe Eigenmittel eingebracht worden.

In Zahlen
Der Caritasverband für den Landkreis Haßberge setzte in 2018 etwa 15.500 € an Eigenmitteln für die Arbeit mit den geflüchteten Menschen ein.
Zu diesen Eigenmitteln, die der Caritasverband für den Landkreis Haßberge e.V. aus seinem eigenen Budget bereitstellt, sind zudem im Jahr 2018 aus Kirchensteuermitteln und Mitteln des Diözesan-Caritasverbandes insgesamt 132.500 € in die Arbeit mit Geflüchteten investiert worden.
Kirche und Caritas haben somit alleine in 2018 im Dekanat Haßberge etwa 148.000 € für die Unterstützung der Geflüchteten und ihren Familien investiert.
Diese Mittel flossen ganz überwiegend in die Finanzierung von hauptberuflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die einerseits die Geflüchteten und deren Familien selbst beraten, begleiten und unterstützen, andererseits auch in Personalkosten für einen sogenannten Integrationslotsen, der Ehrenamtliche bei der Begleitung von Geflüchteten hilft.
Dazu der Stiftungsvorsitzende Johannes Simon, gleichzeitig 1. Vorsitzender des Caritasverbandes für den Landkreis Haßberge e.V.: „Ein herzliches Vergelt’s Gott im Namen der Menschen, die in den Caritas-Beratungsdiensten Hilfe erfahren an alle Stifter und Spender. Um der schwierigen Situation der Asylsuchenden Rechnung zu tragen, war die Aufstockung der Beratungsstelle von vormals einer Mitarbeiterin, die halbtags beschäftigt war, auf zeitweise sieben Mitarbeitende notwendig, die dann gemeinsam fünf Vollzeitstellen besetzten. Bei der finanziellen Bewältigung dieses Ausbaus flossen neben den Eigenmitteln des Kreis- Caritasverbandes sowohl Mittel des Landes Bayern als auch von Kirche und Diözesan-Caritasverband. Ohne die unbürokratische Förderzusage des Bischöflichen Ordinariats wäre die Ausweitung des Begleitungsangebotes nicht möglich gewesen.“

Aus den Erträgen des Stiftungsvermögens konnte der Stiftungsvorstand in den zurückliegenden Jahren verschiedenste soziale Projekte im Landkreis Haßberge fördern. So wurden unter vielen anderen Projekten z.B. die „Hassberg-Card“, mit der die Teilhabe sozial schwächerer Familien und Personen an kulturellen, sportlichen und vielen anderen Angeboten ermöglicht bzw. erleichtert wird, gefördert oder Erste-Hilfe-Kurse der ehrenamtlichen Familienpaten oder eine Wohlfühloase im Caritas-Alten- und Pflegeheim St. Bruno in Haßfurt. Mittel flossen auch in die Seniorenberatungsstelle und den Allgemeinen Sozialen Beratungsdienst – Caritas-Einrichtungen, die keine oder nur sehr wenig öffentliche Förderung erhalten und verstärkt auf Spenden und Sammlungsmittel angewiesen sind.
Zustiftungen und Spenden an die Caritas-Stiftung für den Landkreis Haßberge kommen damit unmittelbar der sozialen Arbeit in der Region zugute. Weitere Infos zur Stiftung sind unter www.stiftung.caritas-hassberge.de nachzulesen bzw. anzufordern. Für Spenden und Zustiftungen gibt es Spendenkonten bei der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge (IBAN DE10 7935 1730 0009 0775 79) sowie bei der Raiffeisen-Volksbank Haßberge (IBAN DE59 7936 3151 0000 0020 20).

 

­