header

Im November startete ein gemeinsames Projekt zwischen der neu gegründeten Kunst- und Werkschule der Jacob-Curio-Realschule und dem Caritas-Altenservicezentrum St. Martin in Hofheim.

Zehn Schülerinnen der Kunst - und Werkschule der Realschule nahmen sich Zeit, um mit den Bewohnerinnen und Bewohnern im Seniorenheim St. Martin zu werkeln.
Bereits beim ersten Aufeinandertreffen zeigte sich, wie sowohl Schüler als auch die Senioren von diesem Projekt profitieren. Nach anfänglicher Zurückhaltung auf beiden Seiten lockerte sich die Stimmung rasch und es entwickelte sich eine entspannte und kreative Atmosphäre. So resümierte Schülerin Emma, sie möchte den Bastelnachmittag „sehr gerne wiederholen“. Auch die Bewohnerinnen und Bewohner gaben allesamt positive Rückmeldungen. Sie schätzten den Sondereinsatz der Schüler als eine weitere gelungene Abwechslung zum sonstigen Alltag, der ihnen sehr viel Spaß bereitete. Die Freude über die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Generationen erfreute auch Einrichtungsleiterin Melanie Schröder die sich besonders bei Schulleiter Stefan Wittmann für die tolle Zusammenarbeit bedankt.

Renate Rösch, Gerontopsychiatrische Fachkraft in St. Martin, freut sich über die neue Initiative der Realschule Hofheim. Die positiven Rückmeldungen kommentiert sie so: „Jung und Alt verbringen Zeit miteinander und sind dabei kreativ; dieses Konzept funktioniert einfach gut“.

Renate Rösch und die verantwortlichen Lehrkräfte der Realschule werden dieser ersten Aktion in den nächsten Wochen weitere folgen lassen. In der Adventszeit entstehen so verschiedene Objekte, die das Haus St. Martin schmücken werden.
Aber auch darüber hinaus sind schon Ziele gesteckt. Weitere gemeinsame Aktionen um die Osterzeit und dann auch im Freien sind bereits in der Pipeline.

 

­