header

Aufgefallen mit illegalen Drogen? Das hat meistens sehr unangenehme Folgen. Probleme mit der Familie oder in der Partnerschaft, strafrechtliche Konsequenzen bei der Polizei bzw. Staatsanwaltschaft, disziplinarische Konsequenzen in der Schule oder im Job Die Jugendsuchtberatung in Haßfurt bietet deshalb regelmäßig FreD-Kurse an. FreD bedeutet „Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsumenten“. Teilnehmen können daran Jugendliche ab 14 Jahren, die mit illegalen Drogen aufgefallen sind.

Jugendliche bekommen dabei Infos zum Drogenkonsum aus rechtlicher, gesundheitlicher und sozialer Sicht. Gemeinsam werden Wirkung und Risiken verschiedener Drogen besprochen; die Teilnehmenden setzten sich mit ihrer Selbsteinschätzung über das eigene Konsummuster und -verhalten auseinander. Durch die Teilnahme können ausstehende Konsequenzen für die Jugendlichen gemildert oder sogar aufgehoben werden. Für die Anmeldung zum Kurs ist ein Vorgespräch in der Beratungsstelle notwendig.

Die Termine für den nächsten Kurs sind am 12., 19. und 26. März jeweils von 17:00-19:30 Uhr in der Jugendsuchtberatung. Nach erfolgreicher Teilnahme an allen Terminen wird eine Teilnahmebestätigung ausgestellt. Alle Gespräche sind vertraulich, die Kursleitungen stehen unter gesetzlicher Schweigepflicht. Die Teilnahme an dem Kurs ist kostenfrei.

Bei Interesse am Kurs oder weiteren Fragen zum Angebot der Jugendsuchtberatung steht die Sozialarbeiterin Dorothea Walter (M.A.) Mo.-Do. von 9:00-12:00 Uhr und 13:00-16:00 Uhr und Fr. von 9:00-12:00 Uhr persönlich, telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung. Die Jugendsuchtberatung des Caritasverbandes für den Landkreis Haßberge e.V. befindet sich in der Promenade 37, 97437 Haßfurt. Telefon: 09521 926-563, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

­