header

Sie wurde 2010 als Sozialpass für den Landkreis Haßberge initiiert und ermöglicht den Bürgerinnen und Bürgern mit geringem Einkommen die Teilhabe am kulturellen und gesellschaftlichen Leben: die Haßberg Card. 10 Jahre nach der Einführung des Sozialpasses für den Landkreis Haßberge nutzen diesen über 500 Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Die „Haßberg-Card“ ist eine freiwillige und zusätzliche Leistung für Einwohnerinnen und Einwohner mit geringem Einkommen und Hauptwohnsitz im Landkreis Haßberge. Sie bringt den berechtigten Personen Rabatte und Vorteile in vielen Bereichen, um am öffentlichen und kulturellen Leben teilhaben zu können. Träger dieses Projektes, das vom Landkreis finanziell gefördert wird, sind der Caritasverband für den Landkreis Haßberge e.V. und das Diakonische Werk Haßberge e.V.

Die Karte dient zum einen als Berechtigungsnachweis für die Sozialläden der Tafel in Haßfurt und Eltmann und bietet darüber hinaus viele weitere Vergünstigungen, wie z.B. in Freibädern, in der Eissporthalle in Haßfurt, bei Angeboten der Kommunen, der Kirchenmusik in den Haßbergen, beim Historischen Verein, bei Volkshochschulen und Volksbildungswerken oder beim Kulturamt Haßfurt.

Ganz aktuell profitieren die Inhaber der Haßberg Card von einem groß angelegten Gemeinschaftsprojekt des Landkreises Haßberge und des Caritasverbands für den Landkreis Haßberge e.V., die einen-Hilfsfond, den Corona Solifonds Haßberge, eingerichtet haben. Über Spendenaufrufe werden Gelder auf ein zentrales Solidaritäts-Konto eingezahlt. Von diesem Geld werden Wertgutscheine für Lebensmittel ausgestellt und an Sozialpass-Inhaber verteilt werden.

„Durch die eingegangenen Spenden für den Corona Solifonds Haßberge können wir einmal mehr die Inhaber der „Haßberg-Card“ unterstützen, um auch jetzt, in der Corona-Krise, einkommensschwachen Familien und Einzelpersonen Teilhabe zu ermöglichen bzw. erleichtern. An dieser Stelle möchten wir hilfsbedürftige Personen ermutigen, die Haßberg Card zu beantragen und die vielen Vorteile zu nutzen“, erklärt Anke Schäflein, Geschäftsführerin des Caritasverbandes Haßberge. „Herzlichen Dank allen Spenderinnen und Spendern, die diese zusätzliche Hilfe möglich machen. Helfen Sie uns bitte auch weiterhin, zu helfen“.

­