header

Seit April ist Wolfgang Winter der neue Küchenleiter im Caritas Seniorenheim Sankt Bruno. Nach seiner Ausbildung in Bad Kissingen sammelte der gebürtige Haßfurter viel Berufserfahrung als Koch und später Küchenchef. „Als Koch ist es wichtig, möglichst viele Küchen mit abwechslungsreichen Anforderungen kennenzulernen. So hatte ich unterschiedliche Arbeitseinsätze - vom Familienhotel, über ein Sporthotel, dem Steigenberger in Frankfurt und zuletzt in der Küche eines Priesterseminars. Mein Wunsch war es aber immer, wieder in meine Heimat zurückzukommen“, so Wolfgang Winter, der seit 2 Jahren mit Frau und Kind in Knetzgau lebt.

Im neu sanierten Haus Sankt Bruno sorgt Winter mit einem 6-köpfigen Team in einer modernen Großküche für rund 80 Essen täglich. Nach einer ersten Bestandsaufnahme an seiner neuen Wirkungsstätte stand für ihn fest: wo es machbar ist, soll das Sortiment auf regionale Lieferanten umgestellt werden. „Nachhaltigkeit und Regionalität sind für mich wichtige Faktoren beim Einkauf der Produkte. Dass das Essen täglich frisch, gesund und abwechslungsreich zubereitet wird, steht außer Frage. Darüber hinaus bin ich auch der Meinung, Essen ist für alle – aber eben gerade auch für ältere Menschen eine besondere Emotionalität. Essen ist Erinnerung. Deshalb möchte ich möglichst viele regionale Besonderheiten im Speiseplan berücksichtigen“, erklärt der Küchenmeister und ausgebildete Diätkoch.

So kam es auch zur Umstellung des Marmeladen-Sortiments auf die Produkte des Haßfurter Traditionsunternehmens Maintal. „Die Maintal-Marmelade gehören zu unserer Heimat einfach dazu. Und vielleicht sorgt zum Beispiel so ein Brot mit Hiffenmark durch positive Erinnerungen schon zum Frühstück für ein gutes Gefühl“, so Winter weiter.

 

 

­