header

Es ist eine Tradition die auch im Hofheimer Seniorenheim zwischen Weihnachten und Hl. Dreikönig zelebriert wird: das Christbaum loben. In den Wohnbereichen und so manchen Bewohnerzimmern versammeln sich Bewohner*innen, Angehörige und Mitarbeiter*innen um in geselliger Runde gemeinsam anzustoßen. Auf die Gemeinschaft. Auf die Kolleg*innen. Auf Weihnachten.

All das – und noch viel mehr – war im Pandemie-Jahr 2020 nicht möglich. Um den sozialer Aspekt des Christbaumlobens, der nach Monaten der Entbehrungen so wertvoll gewesen wäre, aufrecht zu erhalten, hat Einrichtungsleiterin Melanie Schröder kurzerhand eine digitale Ersatz-Aktion ins Leben gerufen.

Mit einem Aufruf an Mitarbeitende und Angehörige wurden alle gebeten, Bilder ihrer Weihnachtsbäume digital, per E-Mail einzusenden. Dem Aufruf folgten viele. Über 60 Bilder wurden eingesandt. Daraus entstand eine digitale Christbaum-Galerie. Via Power Point wurden die Bilder samt Grußbotschaften in den Wohnbereichen und Bewohnerzimmer gezeigt – und selbstverständlich zusammen angestoßen.

Durch den mobilen und flexibel positionierbare Beamer „Qwiek.up“ konnte die digitale Christbaum-Galerie an verschiedenen Orten der Einrichtungen und auch an der Zimmerdecke, etwa für bettlägerige Bewohner*innen gezeigt werden. Die Reaktionen von Bewohnern und Mitarbeitenden waren überwältigend positiv. Für alle Beteiligten war es eine spürbare Erleichterung, dass das vorherrschende Thema Corona – zumindest über die Weihnachtsfeiertage hinweg – hinter der Christbaum-Galerie zurückgefallen ist. „Das war mal was anderes – und trotzdem wurde eine schöne Tradition aufrechterhalten. Sowas könnten wir öfter machen!“ lautete oftmals das Fazit. Besonders gut kamen auch die Bilder an, auf denen Familienmitglieder (Angehörige, Kinder oder auch Haustiere) zu sehen waren. Denn genau das fehlt den Bewohnern dieser Tage besonders: die Teilhabe im Familienverbund. Wir sind froh, dass wir dies mit dieser digitalen Aktion wenigstens für einen Moment vergessen lassen konnten.

 

­