header

Laut Landratsamt sind inzwischen 420 Vertriebene im Landkreis Haßberge angekommen (Stand 28.03.22). Die tatsächliche Zahl an Kriegsflüchtlingen, die in unserer Region Zuflucht gefunden haben, dürfte weitaus größer sein, denn viele Ukrainerinnen und Ukrainer sind privat in die Haßberge gekommen. Nicht jeder hat sich aber bisher registrieren lassen können. Es gibt dazu also noch keinen verlässlichen Überblick.

„Das klingt aus der Sicht einer Großstadt vielleicht nach keiner großen Menge. Bedenkt man aber, dass wir im Landkreis Haßberge in der doch deutlich längeren Phase der sog. „Flüchtlingskrise“ 2015/16 ganze 1.000 Geflüchtete dezentral in 100 Unterkünften versorgten, wird vielleicht das Ausmaß der Aufgabe in dieser kurzen Zeit bewusst“, erläutert Geschäftsführerin Anke Schäflein.

Die über die offizielle Zuteilung ankommenden Geflüchteten werden in den Notunterkünften untergebracht, die inzwischen aufgebaut wurden. Von dort sollen sie schnell dezentral in Wohnungen verteilt werden. Ziel ist, dass jede Gemeinde eine eigene Notunterkunft aufbaut und vorhält, von der dann in die Gemeindefläche weiterverteilt ist.

Geschäftsführerin Anke Schäflein berichtet dazu über die aktuellen Maßnahmen im Caritasverband für den Lkr. Haßberge:

  • Über unsere Caritas-Wohnungsbörse „FairMieten“ sammeln wir Unterbringungsangebote, die dann einer zentralen Stelle zugeleitet werden. Die Unterbringung ist ein großes Problem. Zumal nicht nur ukrainische Geflüchtete ankommen, sondern auch zahlreiche aus Afghanistan, die jetzt – aufgrund der Ukraine-Lage“ – plötzlich aus den ANKER-Zentren „entlassen“ werden.
  • Wir werden sehr kurzfristig ein in unserem Besitz befindliches Gebäude in Haßfurt ertüchtigen, um Geflüchtete aufzunehmen. Dort stehen dann neun Zimmer und Gemeinschaftsräume zur Aufnahme zur Verfügung.
  • Wir werden aus Eigenmitteln eine halbe Personalstelle in der Flüchtlings- und Integrationsberatung aufstocken – auch um die Geflüchteten anderer Nationen zu begleiten. Die dürfen nicht aus dem Blick geraten, weil dort eben verfahrensrechtliche Maßgaben und Fristen weiterhin beachtet werden müssen.
  • Zum anderen haben wir einen Projektantrag bei der Aktion Mensch „Ukraine Soforthilfe“ (auf ein Jahr befristet) eingereicht. Damit wollen wir eine Personalstelle aufbauen, um die besonderen Bedarfe von ukrainischen Kindern und Jugendlichen und ukrainischen Menschen mit Behinderung zu begleiten. Diese Stelle besetzen wir mit sprachkundigen Personen, weil wir festgestellt haben, dass die Ankommenden nur selten z.B. englisch sprechen. Wir warten mit dem Aufbau nicht bis zur Bescheidung unseres Antrags, sondern gehen vorab selbst in das finanzielle Risiko.
  • Unterstützt werden ukrainische Geflüchtete auch in unserer Allgemeinen Sozialberatung.

FAQ – Fragen und Antworten:

Fragen zu Einreise/Aufenthalt/Erwerbstätigkeit
Auf der Website des Landratsamtes Haßberge finden Sie hierzu zahlreiche Informationen in deutscher und ukrainischer Sprache.
https://www.hassberge.de/buergerservice/zuwanderung-u-integration.html#c12243

Beratung und psychosoziale Hilfe
Ansprechpartner*innen sind die Flüchtlings- und Integrationsberatung des Caritasverbandes in Haßfurt, Brüder-Becker-Str. 42
Zuwanderungszentrum Haßfurt
Brüder Becker-Str. 42, 97437 Haßfurt
Jana Balling
09521 952974-1
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Außenstelle Ebern
Graf-Stauffenberg-Str. 2, 96106 Ebern
Thomas Heidenreich
09531 941485-17
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Geld- und Sachspenden
Wir bitten weiterhin, momentan keine Sachspenden in die Einrichtungen des Caritasverbandes bringen oder vor den Türen abzustellen. Sofern wir Sachspenden benötigen, rufen wir dazu explizit auf – mit konkreten Angaben dazu, was gebraucht wird. Wenn wir so gesteuert verfahren, ersparen Sie uns viel Arbeit, Zeit und Geld, das für die Organisation nicht benötigter Sachspenden anfällt.

Wichtig ist und bleibt vorerst und weiterhin, Geld zu spenden.
Wir bitten um Geldspenden auf folgende Konten.
Spendenkonto Caritasverband für den Landkreis Haßberge e.V.
IBAN: DE24793501010190002881
BIC: BYLADEM1KSW
Sparkasse Schweinfurt-Haßberge
Kennwort: Ukraine-Notfallhilfe

Spendenkonto von Caritas International:
IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02
BIC: BFSWDE33KRL
Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe
Verwendungszweck: CY01026 Ukraine-Krieg

Sie möchten sich im Landkreis Haßberge engagieren und haben Fragen dazu? 
Der Landkreis hat dazu eine Hotline eingerichtet:
Montag - Donnerstag von 09:00 - 16:00 Uhr
Freitag von 09:00 - 13:00 Uhr
Telefon:09521 27-600

Ukraine-Hotline des Landescaritasverbandes Bayern
In den Räumen des Landescaritasverbandes ist die „Ukraine-Hotline Bayern“ angesiedelt, die in Zusammenarbeit mit der bayerischen Staatsregierung und der Freien Wohlfahrtspflege Bayern initiiert wurde. Die Hotline soll erste Anlaufstelle sein für ukrainische Flüchtlinge, Familien und Verwandte von Ukrainerinnen und Ukrainern in Bayern und anderen Engagierten, die selbst helfen und helfen möchten.
Dort bekommen sie etwa Informationen über die richtigen Ansprechpartner und Institutionen in Bayern, z.B.:

  • wenn sie Kontakt zu Ihnen nahestehenden Menschen verloren haben und diese suchen,
  • sie Informationen zur aktuellen Situation vor Ort (Ukraine oder Nachbarstaaten) benötigen,
  • sie nahestehenden Personen vor Ort in der Ukraine oder den Nachbarstaaten helfen möchten oder
  • sie vor Ort in Bayern Unterstützung leisten möchten (bspw. beim Erstkontakt mit Flüchtlingen, Dolmetschen, Bereitstellung von Wohnraum, etc.).

Die Ukraine-Hotline Bayern ist Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr und Samstag und Sonntag von 10 bis 14 Uhr zu erreichen:
Telephon: +49-89/54497199
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

(Stand 28.03.2022)

­