header

Ganz besonders freuten sich die Bewohner des Caritas-Altenservicezentrums St. Martin in Hofheim über die Spende des Seniorenkreises in Höhe von 200,00 €. Hierfür können nun neue Bücher und Spiele für die soziale Betreuung des Altenheimes gekauft werden.Der Seniorenkreis Hofheim stellt an jedem gemeinsamen Nachmittag ein Spendenkörbchen auf. Diesen Erlös übergab nun die Seniorenbeauftragte Frau Fischer-Giebfried im Rahmen des weihnachtlichen Zusammenkommens an die Einrichtungsleitung des Caritas-Altenservicezentrums St. Martin, Frau Melanie Schröder.

Das Sozialpsychiatrische Tageszentrum der Caritas stellt während der Adventszeit verschiedene Krippen im Foyer des Landratsamtes Haßberge aus. Die Exemplare wurden im Rahmen des Projektes „Krippenbau“ von den Klientinnen und Klienten der Einrichtung unter der Anleitung des Ergotherapeuten Gerhard Kaim angefertigt. „Viele arbeitsintensive Stunden stecken in den Krippen“, sagte der Ergotherapeut. Unterschiedliche und wirkungsvolle Materialen haben die psychisch kranken und psychisch behinderten Menschen bei ihrer Arbeit verwendet. Das Resultat der teilweise großflächig gearbeiteten Krippen ist sehr ansprechend. Die Weihnachtskrippen, die eine Darstellung der Geburt Christi aus der Weihnachtsgeschichte zeigen, dargestellt durch Figuren in einer Modelllandschaft, sind in Anlehnung an den fränkischen, westfälischen und orientalischen Stil gearbeitet.

In seiner persönlichen Einladung teilt er mit:Mehr als eine Millionen Menschen haben sich in den vergangenen Jahren auf den Weg nach Europa gemacht. Sie sind auf der Suche nach einem Leben in Würde, Freiheit und Sicherheit. Was zuvor für viele Menschen in Europa ein abstrakter Gedanke war, wird dadurch erfahrbar: Wir sind Teil einer globalen Gemeinschaft.Papst Franziskus spricht von einer „Globalisierung der Nächstenliebe“. Sie ist die christliche Antwort auf die „Globalisierung der Gleichgültigkeit“, die der Papst bei seinem Besuch auf der Flüchtlingsinsel Lampedusa mit eindringlichen Worten beklagt hat. Der Auftrag aus dem Buch Levitikus gilt heute für uns: Fremden Heimat zu geben und ihnen mit herzlicher Liebe zu begegnen.

Trotz Baustelle in St. Bruno und hoher Auslastung der Beratungsstellen gelang des dem Kreiscaritasverband Haßberge im Haushaltsjahr 2017, eine „positive“ schwarze Null zu schreiben. Darüber informierten Kreisgeschäftsführerin Anke Schäflein, ihr Stellvertreter Georg Wagner und der Kreisvorsitzende der Caritas Johannes Simon am Montag die Kreisvertreterversammlung. Im späten Frühjahr soll St. Bruno fertig sein, aber das nächste Projekt steht schon an.Die größten Sorgen machen Anke Schäflein „die Hände“. Wenn St. Bruno im nächsten Jahr dann mit vier Wohngruppen läuft und sukzessive auf 80 Bewohner anwachsen soll, dann braucht sie Pflegekräfte. Schon jetzt kann der eine oder andere Platz in den Pflegeeinrichtungen der Caritas nicht besetzt werden, weil es an qualifizierten Kräften fehlt. Deshalb bildet die Caritas derzeit 14 Altenpfleger aus, „ich hätte gerne 20, aber so viele Bewerber gibt es nicht“, erzählte Anke Schäflein. Dabei habe die Caritas noch einen klaren Wettbewerbsvorteil bei der Personalsuche, denn „wir bezahlen gut und setzen auf sozialversicherungspflichtig Beschäftigte“. Zudem merkte man an ihren Ausführungen, welche Wertschätzung sie als Arbeitgeberin gerade den Pflegekräften entgegenbringt.

Der Vorverkauf für den traditionellen 46. Caritas-Benefizball am Samstag, 02. Februar, im Oberaurachzentrum Trossenfurt ist in vollem Gange. Eintrittskarten können unter Tel. 09521 691-0 oder per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestellt oder im Caritashaus, Obere Vorstadt 19, in Haßfurt abgeholt werden. Eine Karte kostet 20 Euro, Schüler/Studenten und Sozialpass-Inhaber zahlen mit 10 Euro wieder nur die Hälfte. Einlass ist ab 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr.

Mit einem Füllhorn innovativer Ideen überraschte Frau Hermine Wüchner in diesem Jahr das Caritas-Altenservicezentrum St. Martin mit den Hausgemeinschaften St. Anna.Dazu hatte sie am Kirchweih-Samstag auf dem Flohmarkt in Hofheim mit ihrer Gruppe ihre bewährten Waffeln gebacken; der Erlös kam nun den Hausgemeinschaften St. Anna zu Gute.

Die diesjährige ordentliche Vertreterversammlung des Caritasverbandes für den Landkreis Haßberge e.V. findet am Montag, 26.11., um 19:30 Uhr im katholischen Pfarrheim, Pfarrgasse 8, in Haßfurt statt. Die stimmberechtigten Vertreter der Kirchenstiftungen, der Pfarrgemeinderäte, der Caritasbeauftragten und der Caritasvereine sowie die Caritasräte wurden termingerecht schriftlich eingeladen. Die Fördermitglieder sind selbstverständlich ebenfalls eingeladen, um sich zu informieren und ihre Solidarität und Unterstützung zu bekunden; sie sind jedoch nicht einzeln stimmberechtigt, sondern ebenfalls durch Vertreter.

Wer im Straßenverkehr unter Einfluss von Alkohol, Drogen oder anderen Betäubungsmitteln auffällt, ist in Gefahr, seine Fahrerlaubnis zu „verlieren“. Das heißt, die zuständige Behörde, die Führerscheinstelle, prüft den Sachverhalt und entscheidet ob die Fahrerlaubnis entzogen werden muss. Zur Neuerteilung ist in der Regel eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) erforderlich. Für all die Fragen „rund um den Führerschein“ sowie eine umfassende Vorbereitung auf die MPU ist eine kompetente und seriöse Beratung sehr hilfreich. Deshalb bietet die Psychosoziale Beratungsstelle - Suchtberatung des Caritasverbandes für den Landkreis Haßberge e.V. ab 2019 MPU-Vorbereitungskurse an, die von erfahrenen und qualifizierten Mitarbeitern der Suchtberatung durchgeführt werden.

In den Caritas-Hausgemeinschaften St. Anna in Hofheim, An der Obermühle 2, die zum Caritas-Altenservicezentrum St. Martin gehören, hält am Donnerstag, 22.11., das Projekt „Vogelbeobachtung in vollstationären Pflegeeinrichtungen“ Einzug, das der Landesbund für Vogelschutz e.V. (LBV) mit wissenschaftlicher Begleitung unter der Schirmherrschaft von Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml anbietet. Das persönliche Wohlbefinden ist auch im hohen Alter Grundvoraussetzung für eine gute Lebensqualität. Vielen älteren, pflegebedürftigen Menschen fehlt diese jedoch. Denn häufig fallen bei altersbedingt eingeschränkter Mobilität oder einer Demenzerkrankung mögliche soziale Außenkontakte und die direkte Begegnung mit der Natur weg. Um den individuellen Wünschen pflegebedürftiger Mitmenschen gerecht werden zu können, ist ein breites Angebotsspektrum notwendig. Das innovative Projekt des LBV erweitert dieses Spektrum insbesondere um den Aspekt der Naturverbundenheit Das Aufstellen von Vogelfutterstationen soll möglichst vielen Bewohnern die Gelegenheit bieten, ihre persönlichen Aktivitäten durch die Beobachtung, Bestimmung und Fütterung von Vögeln zu bereichern.

Auch im nächsten Jahr gibt es des traditionellen Caritas-Benefizball. Am Samstag, 02. Februar, findet der 46. Wohltätigkeitsball des Caritasverbandes für den Landkreis Haßberge e.V. wieder in den wunderbar geeigneten Räumlichkeiten des Oberaurachzentrums Trossenfurt statt. Einlass ist ab 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Eintrittskarten können unter Tel. 09521 691-0 oder per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestellt oder im Caritashaus, Obere Vorstadt 19, in Haßfurt abgeholt werden. Eine Karte kostet 20 Euro, Schüler/Studenten und Sozialpass-Inhaber zahlen mit 10 Euro wieder nur die Hälfte.

Beim Caritasverband für den Landkreis Haßberge e.V. wurden wieder einmal verdiente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für langjährige Betriebszugehörigkeit geehrt. 2018 konnten im Caritas-Altenheim St. Bruno in Haßfurt 25-jähriges Jubiläum feiern: die Pflegehelferinnen Lieselotte Reuter (Eintritt 18.01.1993) und Elisabeth Kacyna (09.09.), die Leiterin Heike Ehlert (01.10.) sowie der Ergotherapeut Michael Streit (15.10.). Sie alle erhielten während einer kleinen gemeinsamen Feierstunde neben Glückwünschen auch eine finanzielle Zuwendung gemäß der Caritas-Arbeitsvertragsrichtlinien. Ebenfalls geehrt wurden die Pflegefachkräfte Martina Rüttinger (Eintritt 01.01.2008), Angelika Kypraios-Schmidt (01.09.) und Sylvia Pirker (01.10.) für ihre 10-jährige Betriebszugehörigkeit.

Am Freitag, 23. November, findet um 17 Uhr in der hauseigenen Kapelle des Caritas-Altenservicezentrums St. Martin in Hofheim eine ökumenische Gedenkandacht statt. Besonders herzlich eingeladen sind die Angehörigen von Bewohnern des Heimes, der Hausgemeinschaften St. Anna sowie von Gästen der Kurzzeit- und Tagespflege, die in diesem Jahr verstorben sind. Teilnehmen kann aber jeder, der möchte.

­