header

Wir machen mit!

Bis jetzt: Altenpfleger/in – ab morgen: Pflegefachmann/-frau !

Ab dem 01. Januar 2020 ist eine neue Pflegeausbildung in Kraft getreten, die sogenannte „generalistische Pflegeausbildung“. War man bis jetzt nach der Ausbildung zur „Altenpflegefachkraft“, „Gesundheits- und Krankenpfleger/in“ oder „Kinder-Gesundheits- und Krankenpfleger/in“ auf Senioren-, Kranken- oder Kinderkrankenpflege festgelegt, so steht jetzt nach dem erfolgreichem Abschluss der Titel „Pflegefachmann/-frau“. Und mit der Ausbildung zum/r Pflegefachmann/-frau stehen einem also alle Türen offen. Denn egal, wo die Ausbildung absolviert wurde, man kann danach in jedem Pflegeberufsfeld arbeiten. So auch bei der Caritas. 


Warum?

Die Grundlage der neuen gesetzlichen Regelung ist das Pflegeberufsgesetz, dessen Ziel es ist, die Ausbildung zur Pflegefachkraft zu modernisieren, attraktiver zu machen und den Berufsbereich der Pflege insgesamt aufzuwerten.

„Die Strukturen in der Pflege haben sich sehr verändert; die Anforderungen sind aufgrund des medizinischen Fortschritts gestiegen. In allen Pflegeeinrichtungen sind vertiefte medizinisch-pflegerische Kenntnisse erforderlich. Die Behandlungen sind komplexer geworden, auch weil moderne Medizintechnik zum Einsatz kommt.

Daneben verändert sich unsere Gesellschaft. Die Menschen werden immer älter, in den Krankenhäusern steigt der Anteil pflegebedürftiger und demenziell erkrankter Patienten stark an. Und es zeigt sich, dass zum Beispiel chronische Krankheiten auch bei Kindern zunehmen, die man bisher überwiegend von Erwachsenen kannte. In starren Strukturen denken ist da nicht sinnvoll. Ob alt, ob jung – als zukünftige Pflegefachfrau oder Pflegefachmann erlernt man die Grundlagen, um alle Menschen (vom Kleinkind bis zum Senioren) in allen Versorgungsbereichen professionell pflegen können. Außerdem müssen die Pflegenden in allen Pflegebereichen vernetzt denken.“

Vorteil des neuen Abschlusses ist auch, dass er in der gesamten EU anerkannt ist. Er verbindet die bisherigen Ausbildungen der Alten-, Kranken- und Kinderpflege und soll ein umfassendes pflegerisches Verständnis der Auszubildenden fördern. In drei Jahren lernt der Auszubildende – das ist neu und „generalistisch“ – alle Fachbereiche der Pflege kennen.

„Die generalistische Ausbildung ist bewusst so konzipiert, dass sie nicht nur umfangreiches theoretisches Wissen vermittelt, sondern durch gezielte praktische Anleitung auf den Pflegealltag vorbereitet. Denn tragende Säule der neuen Pflegeberufsausbildung ist auch zukünftig die praktische Ausbildung.“ (www.stmgp.bayern.de)


Ausbildung bei der Caritas

Für den praktischen Teil der Ausbildung schließt der Auszubildende mit einer Pflegeeinrichtung, was bei uns ein Seniorenheim oder die Sozialstation bedeutet, einen Ausbildungsvertrag. Die schulische Ausbildung erfolgt an einer Fachschule der Region, z.B. in Hofheim oder Haßfurt.

Voraussetzung für die Ausbildung ist ein mittlerer Bildungsabschluss oder ein Hauptschulabschluss mit zweijähriger Berufsausbildung. 

Bereits zu Beginn der Ausbildung sind Auszubildende bei der Caritas feste Teammitglieder: wir schätzen deren „frisches“ Wissen, binden unsere Auszubildenden in Projekte und Entscheidungen ein, bieten eigene Azubi-Veranstaltungen und stellen besonders qualifizierte Fachkräfte zur professionellen Anleitung und für persönlichen Rat und Tat zur Seite.

Die Unterstützung hochwertiger Ausbildung ist bei uns Leitungssache Die ausgelernten Pflegemänner und -frauen haben bei der Caritas vielfältige Karrieremöglichkeiten, beste Verdienst- und Aufstiegschancen. Auszubildende, die aus anderen Einrichtungen nach der Ausbildung zu uns kommen, haben natürlich die gleichen Chancen.


Verdienstmöglichkeiten (Stand: 06/2020)

1. Ausbildungsjahr monatlich 1.151,80 Euro + Urlaubsgeld/Jahr 261,57 Euro + Weihnachtszuwendung/Jahr 297,59 Euro

2. Ausbildungsjahr monatlich 1.213,18 Euro + Urlaubsgeld/Jahr 261,57 Euro + Weihnachtszuwendung/Jahr 940,34 Euro

3. Ausbildungsjahr monatlich 1.414,49 Euro + Urlaubsgeld/Jahr 261,57 Euro + Weihnachtszuwendung/Jahr 1.096,37 Euro

Hinzukommen ab dem 3.-4. Ausbildungsmonat (ab diesen Monaten arbeiten die Auszubildenden meistens mit in den Früh- und Spätschichten) 30,00 Euro monatlich Schichtzulage.
Zeitzuschläge für Sonntagsarbeit ca. 26,00 Euro monatlich

Bei bestimmten Bewerbern ist zudem auch eine Förderung über die Arbeitsagentur möglich (WeGebAU) bei der dann noch höhere Vergütungen möglich sind.

 

Haben wir Dein Interesse geweckt? Hier gehts zur Online-Bewerbung:
 Bewerbung Ausbildung zum/r Pflegefachfrau/mann

 


Weitere und persönliche Informationen bieten wir vor Ort:

Caritas Seniorenheim Sankt Bruno, Haßfurt:
Heike Ehlert (Einrichtungsleitung)
Tel.: 09521 926-112
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Caritas-Altenservicezentrum St. Martin mit Hausgemeinschaften für Senioren St. Anna, Hofheim:
Melanie Schröder (Einrichtungsleitung)
Tel.: 09523 925-10
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Caritas Sozialstation Rita Wagner, Haßfurt/Ebern:
Sabine Paeth (Einrichtungsleitung)
Tel.: 09521 926-500
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

­